Siegerbild.jpg

GRÜMPELI 2022

25. Juni 2022

Zum ersten Mal gewinnt das aus Pfeffingen stammende Team FC Radikal das Rodersdorfer Grümpeli. Damit verlässt der Pokal zum ersten Mal das Leimental.

 

BERICHT

Rodersdorfer Grümpeli 2022

Auch in diesem Jahr erfreute sich das Rodersdorfer Grümpeli wieder grosser Beliebtheit. Erneut haben sich über 20 Mannschaften für das Turnier angemeldet und etliche Zuschauer:innen bejubelten die Spiele von der Seitenlinie aus. Neben vielen Mannschaften aus dem Dorf, die teilweise bereits auf einen grossen Erfahrungsschatz beim Bespielen der Grossbühlwiese zurückblicken können, war in diesem Jahr augenfällig, dass sich ebenso Mannschaften aus dem gesamten Leimental für das Turnier angemeldet haben. Es lässt sich somit sagen, dass sich das Grümpeli in Rodersdorf langsam aber sicher als grossartiges Fussballfest, sowohl im Dorf, als auch in der Region, etabliert hat. Dies generiert natürlich umso mehr Aufwand. Somit blickte das Organisationskomitee und die vielen Helfer:innen am Morgen des Turniers auf eine arbeitsreiche Woche zurück. Der Platz wurde an mehreren Abenden vorbereitet und gezeichnet, die Schutznetze aufgehängt und kiloweise Essen und Getränke bestellt, geliefert und entgegen genommen. Für die Strapazen der Vorbereitung wurden die Helfenden aber spätestens mit dem Eintreffen der Spieler:innen und der Besucher:innen, deren Vorfreude auf diesen Tag bereits in ihren Gesichtern ablesbar war und die von Beginn weg eine grossartige Atmosphäre von Begeisterung und Respekt verströmten, entschädigt. Auch die beiden Sorgenkinder des OKs, das Wetter und der Rasen, zeigten sich von ihrer besten Seite. Die Sonne schien heiss auf die frisch gewachsene Rasenfläche, welche es zu bespielen galt. Perfekte Bedingungen also für einen wunderbaren Tag.


Unter diesen Vorzeichen wurden dann um 10 Uhr die ersten Spiele angepfiffen. Alle Mannschaften hatten nun bis 17 Uhr Zeit, möglichst viele Punkte zu sammeln, um dann an den KO-Spielen teilnehmen zu dürfen. Unter grossen Emotionen, mit schönen Spielzügen, wunderbaren Toren, taktischen Meisterleistungen, guten Paraden und Grätschen standen letztlich die acht Mannschaften, welche die Viertelfinals bestreiten sollten, fest. Und damit nahm die Intensität noch einmal zu. Nun war jedes Spiel, jedes Tor, jede Abwehrleistung, ja sogar jede Minute entscheidend für Ausscheiden oder Weiterkommen. Ausgeschiedene Fussballer:innen erfreuten sich an einem kühlen Bier oder einem Rodi-Burger, welcher neu mit dorfeigenem und extra fürs Grümpeli produziertem Brot serviert wurde. Das Gastroteam überzeugte mit grossem Arbeitseinsatz und mit einheitlichen Shirts, die in Zusammenarbeit mit dem lokalen Bierproduzent, Landskroner Bräu, gefertigt wurden. Letztlich verblieben zwei Mannschaften um den Gewinn des diesjährigen Titels. In einem packenden und sehenswerten Final, der erst in der Verlängerung endete, konnte der FC Radikal aus Pfeffingen das Team ESHS aus Witterswil bezwingen. Ein grosser Jubel brach aus und Biertropfen flogen durch die Luft. Mit dem Abschluss der fussballerischen Darbietung endete der Anlass aber noch keineswegs. Viele Besuchende nutzten den schönen Sommerabend, um zusammen zu sitzen und das Erlebte gemeinsam zu verarbeiten.


Vor Beendigung dieses Berichts möchte sich das Organisationskomitee bei allen für ihr Erscheinen bedanken. Es war schön. Ein ausserordentliches Dankeschön senden wir in Richtung aller der Personen, die uns mit grossem Engagement und Freude unterstützt haben. Euer Effort ist riesig. Und keine Sorge: nach dem Turnier ist vor dem Turnier. Wir werden im 2023 zurück sein, um zu sehen, wer in diesem Jahr den Henkelpott in die Höhe stemmen darf.

Für das OK

Jonas Maienfisch