P1030656tfd.jpg

GRÜMPELI 2010

28. August 2010

Im Jahre 2010 konnte zum ersten Mal ein Team, das nicht aus Rodersdorf kommt, das Grümpeli gewinnen. Gratulation an das Team Die wo jetzt den hei gön zu ihrem Sieg.

Der FC Barsch gewann das Turnier bei der Kategorie Primarschule.

 

BERICHT

Rückblick Rodersdorfer Grümpeli 2010

Am 28. August 2010 war es endlich wieder so weit. Das lang ersehnte Rodersdorfer Grümpeli wurde ein weiteres Mal ausgetragen. Für die Fussballer hiess dies, dass sie zeigen konnten, wofür sie ein Jahr lang trainiert hatten. Zudem gab es reichlich Ruhm und Ehre zu gewinnen. Dies wollte sich natürlich niemand entgehen lassen, sodass die Veranstalter einen neuen Rekord in der Anzahl der Teams registrieren konnten. Zu respektablen elf Mannschaften in der Kategorie Elite kamen drei Kinderteams dazu. Zum einen waren die traditionellen Dorfmannschaften wiederum mit von der Partie, zum anderen durften die Zuschauer auch neu formierte Teams bestaunen. Besonders erwähnt werden soll der 1. FC Gemeinderat, der auf eindrückliche Weise demonstrierte, dass es bei solchen Turnieren primär um Spass geht, was die Zuschauer mit mehreren Standing-Ovations honorierten.
Leider spielte das Wetter einem optimalen Turnier einen Streich. Die Aufbauarbeiten am Morgen wurden von heftigem Regen begleitet. Auch mit Beginn des Turniers änderte sich nichts. So wurden die Fussballer gezwungen, im strömenden Niederschlag ein einigermassen ansehnliches Spiel abzuliefern. Zu allem Überdruss kam hinzu, dass der ständige Regen und die Überbeanspruchung den Rasen in ein einziges Schlammfeld verwandelten. An gepflegten Fussball war nicht zu denken. So mussten die Spiele mit viel Kampf und Krampf gewonnen werden. Wer nach diesem Samstag noch mit sauberen Kleidern nach Hause ging, zeigte eindeutig zu wenig Einsatz.
Um halb sieben Uhr am Abend und nach einem spannenden und gelungenen, jedoch anstrengenden, Tag standen die Sieger fest. Bei der Kategorie Elite konnten sich die Titelverteidiger und vermeintlichen Favoriten Rase Ragete nach drei Jahren zum ersten Mal nicht durchsetzen. In einem packenden Finale mussten sie sich den Die wo jetzt den hei gönd, der Gastmannschaft aus Witterswil, mit 2:1 geschlagen geben. Somit verliess der Titel des Rodersdorfer Grümpelis zum ersten Mal in seiner Geschichte das Dorf für mindestens ein Jahr.
Auch die Primarschüler begeisterten das vom Regen gezeichnete Publikum mit attraktivem Offensivfussball und grosser Spielfreude. Der aus den Gruppenspielen ungeschlagene FC Barsch konnte auch das Finale für sich entscheiden und besiegte die aufopferungsvoll kämpfenden Fieber-Bieber. Wie dürfen gespannt sein, wie sich die talentierten Jungkicker in den nächsten Jahren präsentieren werden. Eines ist sicher, die jungen Wilden werden der alten Garde das fürchten lehren.
Mit einem Bier und einem Hotdog aus der exzellenten Gastwirtschaft konnte der Tag ausklingen und die wichtigsten und spannendsten Ereignisse wurden nochmals detailliert ausgetauscht. Für ein langes Verweilen war das Wetter jedoch zu schlecht und jeder, Fussballer oder Fan, war froh, so rasch wie möglich, den Heimweg antreten zu können.
Abschliessend gilt der Dank allen aktiven Fussballern, die für ein attraktives, verletzungsfreies und faires Turnier sorgten, den Zuschauern, die dem Wetter standhielten, den Kuchenspendern, dem neuen Organisationskomitee, welches ihr erstes Turnier selbstständig organisierte und dies mit Bravour erledigte, dem abgetretenen OK mit Präsident Sergio Pesenti, das über Jahre hinweg dieses Turnier ermöglichte, den freiwilligen Helfern, ohne die ein solches Grümpeli undenkbar wäre und der Gemeinde Rodersdorf für das zur Verfügung stellen der Materialien und Plätze.


Sportevent Rodersdorf
Jonas Maienfisch, Präsident